Die Bundesfach- und Koordinierungsstelle Männergewaltschutz hatte am 29./30.09.2021 nach Leipzig geladen und zahlreiche AkteurInnen aus der Männer- und Beratungsarbeit folgten. Der Fachtag in Leipzig vermittelte u.a. Einblicke in die neuere Gewaltforschung sowie zur Datenlage, wie sich männliche Gewalt im privaten und öffentlichen Raum darstellt.
Besonders gefreut hat uns, dass wir für den zweiten Tag für einen Workshop angefragt wurden.

Die Resonanz war super und wir freuen uns, dass wir mit unserem Workshop „Beratung männlicher Betroffener häuslicher Gewalt – Warum Männer gendersensible Beratung brauchen“ unser Fachwissen weiter geben konnten und parallel in einem sehr schönen Austausch mit den Teilnehmenden des Fachtags gekommen sind.
Spürbar wurde: Der Bedarf männerspezifischer Beratung, auch im Kontext häuslicher Gewalt, wächst stetig und die Fragen der Fachkräfte werden nicht weniger. Deshalb braucht es dringend diesen Austausch und qualifizierte Fortbildungen für die Arbeit mit Männern.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Bundesfach- und Koordinierungsstelle Männergewaltschutz für die gelungene Organisation und den Mut, eine solche Veranstaltung wieder in Präsenz stattfinden zu lassen.

Bild: Die PROJEKT A4 Mitarbeitenden Hagen Bottek und Constance Kühn bei ihrem Workshop