Jena, 10.09.2020
 
Eigentlich soll unsere Kampagne Menschen darüber aufklären, dass auch Männer von häuslicher Gewalt betroffen sein können. Heute, zum Welttag der Suizidprävention, soll sie für alle stehen, die sich verzweifelt und mutlos fühlen und darüber nachdenken, ihrem Leben ein Ende zu setzen.
 
Wir möchten Mut machen und sagen: Macht die Dinge nicht nur mit euch selbst aus! Sucht euch Unterstützung und Hilfe, wenn ihr glaubt, es gibt keinen Ausweg mehr. 

Suizide können verhindert werden. Wichtig ist es zuzuhören, nachzufragen und auf professionelle Unterstützung hinzuweisen.
 
In Deutschland begehen jährlich rund 9000 Menschen Selbstmord. Dabei sind es deutlich mehr Männer als Frauen, die sich das Leben nehmen. Als Ursachen werden auch Probleme in der Partnerschaft genannt. Mit der Beratung gewaltbetroffener Männer leisten wir auch einen Beitrag zur psychischen Gesundheit von Männern und damit auch zur Suizidprävention.
 
Einen Überblick über Hilfsangebote in Thüringen hat das Netzwerk Suizidprävention (NeST) zusammen gestellt: