20. Januar 2023

Es werden Teilnehmer/innen für eine wichtige Studie gesucht. Die Studie „Lebenssituation, Sicherheit und Belastung im Alltag“ (LeSuBiA) wird vom Bundeskriminalamt durchgeführt und soll unter Anderem auch die Gewaltbetroffenheit von Menschen in Deutschland beleuchten. 

Wir möchten insbesondere Männer ermutigen, sich an der Studie zu beteiligen, denn bislang fehlen in Deutschland belastbare Daten zur Gewaltbetroffenheit von Männern, abgesehen von Hellfeldzahlen der Polizei. 

Es handelt sich zunächst um eine Vorstudie. Für die Teilnahme gibt es eine kleine Aufwandsentschädigung.

Hierüber könnt ihr euch anmelden: 

Anmeldung zur Vorstudie LeSuBiA

Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig. Sämtliche Angaben und Daten werden streng vertraulich und datenschutzkonform behandelt. Dier Kontaktdaten werden von Kantar Public ausschließlich zur Kontaktierung für die Befragung verwendet und zu keinem Zeitpunkt an Dritte weitergegeben. Nach Abschluss der Erhebungsphase werden die Kontaktdaten gelöscht.

Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. sucht Teilnehmer für eine Forschungsarbeit zum Thema Gewalt gegen Männer in Partnerschaften.

Die Auswertung der Interviews erfolgt selbstverständlich anonym. Zudem erhalten die Interviewpartner eine Aufwandsentschädigung von 20 €.

Alle Informationen zur Studie findet ihr auf dem zugehörigen Flyer.

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Unterstützer, sowie Netzwerkpartner,
das Team des PROJEKT A4 und VEREINT gegen Gewalt e.V. wünschen euch ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Und so sei es auch für die Menschen, die in eurem Leben und eurem Herzen sind❤️
Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und bei all unseren Klienten für das entgegengebrachte Vertrauen.
Hoffen wir, dass das kommende Jahr vor allem Gutes bereithält.
 
Übrigens – wir sind auch zwischen den Feiertagen telefonisch sowie per Mail erreichbar.
Tel: 0151 – 288 156 18 
info@projekt-a4.de 
 
Bis bald.
Euer PROJEKT A4 -Team
 

Jena, 30.11.2021

Die Gewalt in Partnerschaften ist in Deutschland weiter auf hohem Niveau. Das zeigt die kürzlich veröffentlichte Kriminalstatistische Auswertung des Bundeskriminalsamts. Überwiegend sind Frauen betroffen, aber auch immer mehr Männer tauchen in der Statistik auf. 2020 gab es einen Anstieg von mehr als 7 Prozent bei den männlichen Betroffenen. 

„Der Anstieg männlicher Anzeigensteller in der Kriminalstatistik ist ein starkes Argument, Männer als Betroffene insgesamt stärker wahrzunehmen“ sagt Hagen Bottek vom PROJEKT A4. 

Wie ist der Anstieg zu erklären? Das lest ihr in der Mitteilung der Bundesfach- und Koordinierungsstelle Männergewaltschutz 

Hier geht’s zur Pressemitteilung der BFKM 

Wir suchen kreative Köpfe, Organisationstalente und Zahlenjongleure! Wenn Du Lust hast, etwas Gutes zutun, dann werde jetzt Mitglied in unserem Verein VEREINT gegen Gewalt. Wir setzen uns gegen häusliche Gewalt in Thüringen ein. Was wir brauchen, sind aktive Mitglieder, die motiviert sind etwas zu verändern, Tabuthemen aufzubrechen und damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Für mehr Infos zum Verein und was wir tun findet ihr hier 

Wir freuen uns auf euch!

Die Bundesfach- und Koordinierungsstelle Männergewaltschutz hatte am 29./30.09.2021 nach Leipzig geladen und zahlreiche AkteurInnen aus der Männer- und Beratungsarbeit folgten. Der Fachtag in Leipzig vermittelte u.a. Einblicke in die neuere Gewaltforschung sowie zur Datenlage, wie sich männliche Gewalt im privaten und öffentlichen Raum darstellt.
Besonders gefreut hat uns, dass wir für den zweiten Tag für einen Workshop angefragt wurden. Weiterlesen

Wir freuen uns sehr, dass der Landtagsabgeordnete Henry Worm (CDU) heute bei zu Gast war, um sich über unsere Arbeit zu informieren. Ein wertvolles Gespräch im Hinblick auf ein wichtiges Thema: Gewalt in engen sozialen Beziehungen kann viele Menschen treffen. Auch Männer bilden da keine Ausnahme. Deshalb braucht es politisches Gehör, denn es ist auch Aufgabe der Politik, gewaltbetroffene Menschen zu schützen. 

Wir danken Herrn Worm für das angenehme Gespräch und das entgegengebrachte Interesse! 

Die Studie der Uni Heidelberg erhebt Daten zur Häufigkeit und Schwere von partnerschaftlicher Gewalt an Männern. Auch soll untersucht werden, wie Betroffene partnerschaftlicher Gewalt mit dem Erlebnis umgegangen sind und ob diese sich zum Beispiel bei Freunden/Vertrauten oder bei einer Organisation Hilfe gesucht haben.
 

Weiterlesen

Immer wieder werden wir von hilfesuchenden Männern, Angehörigen oder Fachkräften gefragt, wo man als gewaltbetroffener Mann kurzfristig unterkommen kann. Derzeit gibt es in Thüringen noch keine sogenannte Männerschutzwohnung, die den – aus unserer Sicht – erforderlichen Standards entspricht.

Um in Thüringen den vorhandenen Bedarf an geschützter Unterbringung für gewaltbetroffene Männer gerecht zu werden, findet 2021 die Befassung mit der Suche nach entsprechend fachlich tragbaren Lösungen durch das PROJEKT A4 statt.

Das PROJEKT A4 wird für Thüringen Möglichkeiten zur geschützten Unterbringung für von häuslicher Gewalt und Stalking betroffene Männer und deren Kinder ermitteln, gegenüberstellen und Etablierungsmöglichkeiten erarbeiten. Im Ergebnis schlagen wir dem TMASGFF vor, wie die Etablierung von Schutzunterkünften für gewaltbetroffene Männer in Thüringen gelingen kann.

Durch die Recherche erhoffen wir uns außerdem auch einen Mehrwert im Hinblick auf innovative Unterbringungsformen für gewaltbetroffene Menschen und somit auch die Eröffnung von Perspektiven für den gesamten Gewaltschutz in Thüringen.

Auch in der momentan angespannten Lage ist es möglich, bei uns Hilfe und Unterstützung zu finden.

Wir sind das Thüringer Beratungs- und Unterstützungsangebot für Männer, denen in Partnerschaft oder engen sozialen Beziehungen Gewalt widerfährt. 

Wir sind weiterhin für Sie da!

Weiterlesen