Jenaer Sportler*innen der Vereine FF USV Jena, Science City Jena und FC Carl Zeiss Jena haben sich bereit erklärt, bei einer Aufklärungskampagne „Gemeinsam stark gegen Psychische Gewalt“, auf die Ausprägungen von psychischer Gewalt in Beziehungen und mögliche Unterstützungsangebote hinzuweisen. 

„Für mich war sofort klar, dass ich bei dieser Kampagne mitmache. Im Sport geht es auch um Rivalität und Wettkampf. Aber psychische und körperliche Gewalt oder Mobbing, darf weder im Sport noch im Privaten einen Platz haben.“, sagt Oliver Mackeldanz (Science City Jena).

Er und 12 weitere Sportler*innen sind Botschafter*innen der Aktion, die auch unter dem Hashtag #gegenpsychischeGewalt auf Instagram und Facebook zu finden ist. Die Plakate mit sechs verschiedenen Motiven und Sprüchen sind ab dem 29. Juni an verschiedenen Standorten in Jenas Innenstadt und im Nahverkehr zu sehen.

Die Idee zu der Aktion „Gemeinsam stark gegen Psychische Gewalt“ entwickelte Ronja Menzen während ihres Praktikums im Jenaer Frauenhaus e.V. Gemeinsam mit zwei weiteren Freiwilligen entstand daraus das Mykhorrhiza Kollektiv.

Projekt A4 ist der dritte Partner der heute anlaufenden Kampagne. Denn das Erleben und Erleiden psychischer Gewalt in unterschiedlichen Formen und Ausprägungen ist auch in unseren Beratungen mit Männern wiederkehrendes Thema. Für eine Sensibilisierung und Veränderung von öffentlichen und gesellschaftlichen Anschauungen zu psychischer Gewalt in Beziehungen braucht es kraftvolle Initiativen und gemeinsame Anstrengungen. Wir freuen uns daher sehr, gemeinsam mit dem Jenaer Frauenhaus e.V. und den Jenaer Sportler*innen sowie ihren Vereinen dieses wichtige Thema in die Öffentlichkeit zu transportieren!

Mehr dazu finden Sie hier.